23.02.2013 11:34

Heuschnupfen richtig behandeln

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

wenn auch Sie eine laufende Nase oder tränende Augen plagen, sollte man - wenn die Beschwerden mehr als eine Woche andauern - einen Heuschnupfen in Betracht ziehen.

10-15% aller Deutschen leiden an "Rhinitis allergica", wie der Fachmann sagt. Es ist die häufigste allergische Erkrankung und kann entweder nur zu bestimmten Zeiten (saisonal) oder ganzjährig auftreten.

Am häufigsten wird der Heuschnupfen durch Pflanzenpollen hervorgerufen. Dieser Blütenstaub von Gräsern, Blumen, Kräutern oder Bäumen kommt nur in deren typischen Blütezeit vor. Wenn Sie sich Anfangs- und Enddatum Ihrer Beschwerden notieren, können Sie herausfinden, welche Pollen in Ihrem Fall in Frage kommen.

Es kann jedoch auch andere Ursachen für Heuschnupfen geben wie z.B. Ausscheidungen der Hausstaubmilbe, Tierhaare oder Schimmelpilze. In diesen Fällen treten die Beschwerden unabhängig von der Jahreszeit auf. Typische Anzeichen sind heftige Niesanfälle, ständiges Nasenlaufen und eine starke Schwellung der Nasenschleimhaut. Auch die Bindehaut der Augen kann betroffen sein. Die Augen sind gerötet, jucken und tränen.

Mittel der ersten Wahl bei allergischen Beschwerden sind anti-allergische Augentropfen und Nasenspray. Dabei unterscheidet man Medikamente, die man bereits vor den ersten Anzeichen anwendet (z.B. Vividrin® Augentropfen und Nasenspray) und solche, die man nach dem Auftreten erster Beschwerden einsetzt (z.B. Allergodil®). Zusätzlich kann man mit der Emser Nasendusche eingeatmete Pollen ausspülen. Eine sehr schonende Ergänzung sind homöopathische Produkte (z.B. Pascallerg® Tabletten). Sind diese Mittel nicht ausreichend, können zusätzlich anti-allergische Tabletten wie Lorano® oder kortisonhaltige Nasensprays eingesetzt werden. Ein Allergietest beim Facharzt ist ratsam.

Desweiteren sollte der Kontakt zu den Allergie auslösenden Stoffen gemieden werden. Häufiges Haarewaschen, direkter Kleidungswechsel beim Betreten und Verlassen der Wohnung sowie lediglich eine Stoßlüftung täglich reduzieren die Belastung in den eigenen vier Wänden deutlich.

Meine Mitarbeiterinnen und ich unterstützen Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch bei Ihrer individuellen Allergietherapie.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch,

Ihr Dr. Philipp Hoffmann und das Team der Hoffmann-Apotheken ( Aartal-, Löwen- und Zeppelin-Apotheke, Tel.: 06430/91250)

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

—————

Zurück


Kontakt

Markt-Apotheke

Marktplatz 2
65582 Diez


Fon.: 06432/2842
Fax: 06432/3811




Zeppelin-Apotheke

 

Zeppelinstraße 3
65549 Limburg-Blumenrod

Fon.: 06431/94200
Fax:  06431/94201

zeppelin@hoffmann-apotheken.de


Aartal-Apotheke

 

Brückenstraße 18
65623 Hahnstätten

Fon.: 06430/91250
Fax:  06430/912515

aartal@hoffmann-apotheken.de